Kaiser`s Tengelmann: Einigung über Aufteilung der Filialen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bei den Verhandlungen über die Zukunft der angeschlagenen Supermarktkette Kaiser`s Tengelmann sind die Chancen auf eine Einigung gestiegen. Wie „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf „Verhandlungskreise“ berichtet, sollen sich Edeka-Chef Markus Mosa und Rewe-Chef Alain Caparros angeblich weitgehend auf eine Aufteilung der Filialen in Berlin und Bayern verständigt haben. Demnach erhalte Rewe den Großteil der Läden in der Hauptstadt, Edeka im Gegenzug fast alle Filialen in Bayern, so das Blatt.

Keine Einigung gebe es hingegen beim Standort Nordrhein-Westfalen, der laut BamS als Knackpunkt bei den Verhandlungen gilt. Die dortigen knapp 100 Filialen sind die größten Verlustbringer bei Kaiser`s Tengelmann. Hinzu kommen das Fleischwerk in Viersen und die Verwaltung in Mühlheim/Ruhr. Weder Edeka noch Rewe haben Interesse an dem maroden NRW-Geschäft, auch weil sie die dortigen Mitarbeiter für einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren übernehmen müssen. Die beiden Supermarkt-Konzerne erhalten die Filialen in Berlin und Bayern allerdings nur, wenn sie sich auf eine Aufteilung der NRW-Läden einigen können.

Kaisers`s-Filiale, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kaisers`s-Filiale, über dts Nachrichtenagentur