Kabinett billigt EU-Assoziierungsabkommen mit Georgien und Moldau

Berlin – Die Bundesregierung hat am Mittwoch die EU-Assoziierungsabkommen mit Georgien und der Republik Moldau gebilligt. Ziel der Abkommen ist es, die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern und der Europäischen Union weiter zu vertiefen. Dies solle zur „Stärkung von Frieden, Stabilität und Wohlstand“ in den beiden osteuropäischen Staaten beitragen, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert.

Die Assoziierungsabkommen sollen Ende der kommenden Woche beim Europäischen Rat in Brüssel unterzeichnet werden. Das Bundeskabinett stimmte außerdem dem wirtschaftlichen Teil des Assoziierungsabkommens mit der Ukraine zu.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige