Juso-Chefin sieht wachsende Chancen für Rot-Rot-Grün im Bund

Berlin – Nach der Entscheidung der Thüringer SPD-Spitze für ein Bündnis mit Linkspartei und Grünen sieht Juso-Chefin Johanna Uekermann wachsende Chancen für Rot-Rot-Grün im Bund nach der Wahl 2017. „Das ist eine vertrauensbildende Maßnahme und hat natürlich Ausstrahlung“, sagte Uekermann der „Frankfurter Rundschau“ (Mittwochsausgabe). Rot-Rot-Grün in Thüringen könne zeigen, „dass man gemeinsam eine gerechtere Politik als die große Koalition machen kann“, sagte die Juso-Vorsitzende: „Das heißt, dass Rot-Rot-Grün auch im Bund immer mehr zu einer realistischen Option wird.“ Bislang sei die Außenpolitik das größte Hindernis: „Aber wenn man einen Vorlauf hat und die Zusammenarbeit in anderen Politikbereichen funktioniert, kann man vielleicht auch da zu Kompromissen kommen.“

Führende SPD-Politiker hatten hingegen am Dienstag beteuert, ein rot-rot-grünes Bündnis auf Bundesebene stehe nicht zur Diskussion.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige