Juso-Chef sieht keine „vertrauensbildenden Maßnahmen“ bei Union

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Jugendorganisation der SPD, Kevin Kühnert, hat der Union vorgeworfen, vor den Sondierungen über eine Regierungsbildung keine „vertrauensbildenden Maßnahmen“ ergriffen zu haben. In den letzten Tagen habe sich der Eindruck eingestellt, „dass die Union das mit dem `ergebnisoffen` nicht so richtig verstanden hat“, sagte Kühnert am Donnerstag dem TV-Sender n-tv. „Ich muss ehrlich sagen, dass ich ziemlich irritiert darüber bin, dass dort verschiedene Vertreterinnen und Vertreter rumlaufen und permanent davon reden, dass man jetzt auf dem Weg sei, eine Große Koalition zu bilden.“

Vertrauensbildende Maßnahmen seien das nicht. „So wie das im Moment gerade läuft, sehe ich da relativ schwarz“, sagte der Juso-Chef.

SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur
Foto: SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur