Juso-Chef Kühnert kritisiert politische Kultur des SPD-Vorstandes

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Juso-Chef Kevin Kühnert hat den SPD-Parteivorstand kritisiert. „Ich bin unzufrieden mit der politischen Kultur unseres Vorstands. Es kann doch nicht sein, dass selbst die strittigsten Entscheidungen immer einstimmig durch den Vorstand gehen“, sagte Kühnert dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

„Ich wünsche mir an dieser Stelle mehr Mut zur Kontroverse“, so der Juso-Chef. „Ein paar Gegenstimmen bei hochumstrittenen Entscheidungen würden den Diskussionsstand innerhalb unserer Partei oftmals besser abbilden.“ Mit Blick auf die laufenden Sondierungen zwischen Union und SPD forderte Kühnert die SPD-Delegation zu einer klaren Abgrenzung gegenüber der Union auf. „Ich erwarte Selbstbewusstsein und ein klares Signal, dass die SPD das mit den ergebnisoffenen Verhandlungen ernst meint“, sagte der Juso-Chef. „Vertreter der Union laufen jetzt seit Tagen mit der Botschaft rum, dass nur über eine Große Koalition verhandelt wird. Dem muss die SPD jetzt etwas entgegensetzen“, so Kühnert. An die Adresse von Parteichef Martin Schulz schickte der Juso-Chef eine deutliche Warnung: „Martin Schulz hat dem Parteitag versprochen, dass ohne Vorfestlegungen verhandelt wird. Daran wird der Parteitag die Parteispitze messen.“

SPD-Parteizentrale, über dts Nachrichtenagentur
Foto: SPD-Parteizentrale, über dts Nachrichtenagentur