Jury beschließt Todesstrafe für Boston-Attentäter

Bombenanschlag bei Boston Marathon, FBI, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bombenanschlag bei Boston Marathon, FBI, über dts Nachrichtenagentur

Boston – Nach dem Prozess um das Attentat auf den Boston-Marathon im Jahr 2013 hat sich die Jury am Freitag auf die Todesstrafe für den überlebenden Attentäter geeinigt. Die Geschworenen hatten drei Tage lang über das Strafmaß beraten. Im US-Bundesstaat Massachusetts gibt es eigentlich keine Todesstrafe, für diesen Fall galt aber Bundesrecht.

Die US-Bundesbehörden stuften den Bombenanschlag als terroristischen Akt ein. Bei dem Anschlag am 15. April 2013 explodierten gegen 14:50 Uhr Ortszeit im Abstand von 13 Sekunden zwei in Rucksäcken versteckte Sprengsätze auf der Zielgeraden des Boston-Marathons. Durch die Explosionen wurden drei Menschen getötet und 264 weitere verletzt. Einer der beiden Attentäter starb auf der Flucht.

Über dts Nachrichtenagentur