Jung fordert mehr Zusammenarbeit zwischen Berlin und Paris

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der deutsch-französischen Parlamentariergruppe, der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Jung, mahnt zum bevorstehenden 55. Jahrestag des Élysée-Vertrages eine Intensivierung der Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich an. „Adenauer und de Gaulle hatten sich damals versprochen, dass die Kinder, Enkel und Urenkel ihrer Generation die Sprache des Nachbarn lernen würden. Da ist in beiden Ländern noch Luft nach oben“, sagte Jung dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagsausgaben).

Auch in der Verkehrspolitik gebe es noch großen Abstimmungsbedarf. „Das Elektroauto bleibt zurzeit bei der Fahrt nach Paris auf der Strecke, weil wir keine grenzüberschreitende Ladeinfrastruktur haben“, so Jung. Zudem böten der Fachkräftemangel in Deutschland und die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Frankreich Anlass zu einer stärkeren Zusammenarbeit. „In Baden suchen die Betriebe Fachkräfte, im Elsass suchen Jugendliche Arbeit – und beide finden nicht zueinander. Wir haben noch ein erhebliches Potenzial für Verbesserungen“, sagte Jung.

Fahnen von Deutschland, Frankreich und der EU, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahnen von Deutschland, Frankreich und der EU, über dts Nachrichtenagentur