Juncker rechnet mit späterem Antritt der neuen EU-Kommission

Jean-Claude Juncker, European People`s Party, Lizenztext: dts-news.de/cc-by
Foto: Jean-Claude Juncker, European People`s Party, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

Brüssel – Nach der Ablehnung der slowenischen Kommissionskandidatin Alenka Bratusek durch die zuständigen Ausschüsse im EU-Parlament, erwartet der designierte Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Junker, dass er seine Amtsgeschäfte später aufnehmen wird als geplant. Eine Sprecherin Junkers sagte der Zeitung „Die Welt“: „Wir rechnen mit einer Verzögerung des Dienstantritts der Junker-Kommission.“ Einen genauen Zeitrahmen nannte die Sprecherin nicht.

Laut Plan soll Junker den bisherigen EU-Kommissionschef Jose Manuel Barroso am 1. November 2014 ablösen. Bratusek ist als Vizepräsidentin der EU-Kommission vorgesehen. Sie soll für den Bereich Energieunion zuständig sein.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige