Julianne Moore: Wurst ist nirgends so gut wie in Deutschland

Rostbratwürste, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rostbratwürste, über dts Nachrichtenagentur

Los Angeles – Nach Ansicht der US-Schauspielerin Julianne Moore ist Wurst „nirgends auf der Welt so gut wie in Deutschland“. Sie vermisse besonders Weißwurst, so die 53-Jährige, die in ihrer Jugend einige Jahre in Deutschland verbrachte, im Interview mit der F.A.S. Am meisten seien ihr jedoch die deutschen Türklinken in Erinnerung geblieben. „In den Vereinigten Staaten haben wir nur diese runden Türöffner“, sagte die Schauspielerin, die ab Donnerstag im Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ in den deutschen Kinos zu sehen ist.

Die deutsche Sprache beherrsche sie allerdings nicht mehr so gut: „Inzwischen geht es mir wie allen Leuten, die eine Fremdsprache nicht regelmäßig sprechen. Ich brauche viel zu lange, um mich wieder hineinzuhören“, sagte Moore. „Ich glaube, wenn ich öfter in Deutschland wäre, könnte ich die Erinnerung an das Gelernte wieder aktivieren. Aber irgendwie landen wir in den Ferien doch immer in Frankreich.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige