John Cryan: Deutsche Bank hat "eine gute Krise vertan"

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der Co-Chef der Deutschen Bank John Cryan bedauert, dass das Geldhaus sich nicht früher gewandelt hat: Früher sei es den Großbanken nur um Wachstum gegangen – aber während die Amerikaner ihre Probleme nach 2008 schnell beseitigt hätten, habe die Deutsche Bank „eine gute Krise vertan“, sagte Cryan im Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. Mit dem in der Kritik stehenden Aufsichtsratsvorsitzenden Paul Achleitner arbeite er weiterhin eng zusammen, sagte Cryan. Er wolle aber die vorgesehene „kritische Distanz“ zwischen Vorstand und Aufsichtsrat wahren.

Deutsche Bank, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Deutsche Bank, über dts Nachrichtenagentur