Jettingen – Ölofen verursacht Kellerbrand und starke Rauchentwicklung

Lkrs. Günzburg/Jettingen + 04.10.2013 + 13-1762

04-10-2013 guenzburg jettingen kellerbrand oelofen obeser new-facts-eu20131004 titel

Am Freitag Abend, 04.10.2013, um 20.58 Uhr, teilte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses im Krautgartenweg in Jettingen, Lkrs. Günzburg, mit, dass es im Heizungsraum eine Explosion gegeben hat und ein Brand ausgebrochen ist.

Die Feuerwehren, Jettingen, Burgau und Scheppach wurden sofort über die Integrierte Leitstelle Donau-Iller verständigt. Bei Eintreffen der Polizeistreife befand sich der Keller bereits im Vollbrand. Der Brand war offensichtlich in der Heizungsanlage ausgebrochen. In der Folge ereigneten sich weitere Explosionen. Diese wurden aber vermutlich durch Spraydosen verursacht, da sich im Heizraum auch eine Werkstatt befand. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs waren vier Personen (zwei Erwachsene und zwei Kinder) im Haus. Bei Eintreffen der Polizei und Rettungskräfte hatten bereits alle Personen das Haus verlassen. Das komplette Haus wurde durch die Explosion und den Brand verrust.
Der Kriminaldauerdienst (KDD) stellte fest, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit aufgrund eines technischen Defekts der Heizungsanlage ausgelöst wurde. Der entstandene Sachschaden beträgt noch vorsichtigen Schätzungen ca. 150.000 Euro.
Die endgültige Sachbearbeitung wird von der Krimnalpolizei Neu-Ulm übernommen.

 

Foto: Obeser

 

Anzeige