Jettingen – Flucht vor der Polizei nimmt ein „feuchtes Ende“

Lkrs. Günzburg/Jettingen-Scheppach | 25.11.2011 | 11-1497

polizei-blaulicht20Donnerstagabend, 24.11.2011, gegen 22.00 Uhr, sollten zwei Motorrollerfahrer in Jettingen-Scheppach am Kreisverkehr Siemensstraße/Hauptstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Beide Personen versuchten, sich durch Flucht der Kontrolle zu entziehen. Ein Rollerfahrer konnte kurz darauf angehalten und kontrolliert werden. Die Kontrolle verlief ergebnislos.

Bei der Absuche der Umgebung nach dem zweiten Rollerfahrer konnte kurze Zeit später eine Person auf der Siemensstraße von den Beamten aufgegriffen werden, deren Bekleidung auffällig verschmutzt war. Wie sich herausstellte, handelte es sich um den zuvor flüchtigen Rollerfahrer. Es konnte in Erfahrung gebracht werden, dass dieser auf seiner Flucht mit dem Roller in eine Wassergrube gefahren war und dort seinen Roller „versenkt“ hatte. Als Grund für seine Flucht gab er an, dass sein Fahrzeug erheblich schneller fahren würde als zulässig.

Der Roller wurde geborgen, abgeschleppt und sichergestellt. Der völlig durchnässte 16-Jährige wurde von den Beamten nach Hause gebracht. Am Roller entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Gegen den 16-Jährigen aus dem Landkreis Günzburg wurde unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Anzeige