Jerome Boateng denkt bei der Hymne an Kindheit

Jérôme Boateng (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Jérôme Boateng (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Fortaleza – Wenn die Hymne von Ghana und Deutschland erklingt, kommen Jerome Boateng Bilder aus seiner Kindheit in den Kopf. Auf die Frage, ob bei der Hymne bei Spielen gegen Ghana Bilder vor seinem inneren Auge ablaufen, sagte der deutsche Fußball-Nationalspieler und gebürtige Berliner im Interview mit dem „Tagesspiegel“ (Samstagausgabe): „Ja, wenn man die Augen mal kurz schließt. Da musste ich an unsere Kindheit denken, wie wir zusammen gespielt haben oder im Urlaub waren. So Große-Bruder-Sachen eben.“

Während Jerome für die deutsche Nationalmannschaft auf dem Platz steht, spielt sein Bruder Kevin-Prince für die ghanaische Auswahl. Die Partie zwischen der DFB-Elf und Ghana wird am Samstagabend ab 21:00 Uhr live in der ARD übertragen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige