Jengen – Verlockendes Preisangebot bei mobile.de

Lkrs. Ostallgäu/Jengen + 17.12.2012 + 12-2959

polizeiauto-40Ein vermeintlich günstiges Angebot fand ein 52-Jähriger aus Jengen, Lkrs. Ostallgäu, auf der Internetseite „mobile.de“, wo ein Geländewagen für 3.000 Euro angeboten wurde. Der Jengener nahm Kontakt mit dem angeblichen Verkäufer aus Hamburg auf und dieser konnte den Jengener zu einer Vorabüberweisung der Kaufsumme per Western Union überreden. Nach Einzahlung der Summe kamen dem Käufer Zweifel und er erkundigte sich bei der Polizei, wo festgestellt wurde, dass der angebliche Verkäufer in Hamburg nicht existiert. Da der Jengener diesem die Transaktionsnummer noch nicht mitgeteilt hatte, konnte er das Geld wieder zurück rufen, blieb aber auf 150 Euro an Gebühren sitzen.

Die Polizeiinspektion Buchloe ermittelt und warnt vor vermeintlichen Schnäppchen, bei denen eine Vorauszahlung gefordert wird.

 

Anzeige