Jengen | Betrug durch ausländischen Streaming Dienst

Auf einen betrügerischen Streaming Dienst ist ein Schüler aus Jengen, Lkrs. Ostallgäu, hereingefallen. Dieser hatte sich im Mai angemeldet und für das Herunterladen und Abspielen von Filmen auf seinem PC eine Jahresgebühr von 360 Euro nach Großbritannien überwiesen. Da er sich aber nicht einloggen und so die Dienste gar nicht in Anspruch nehmen konnte, kündigte er, erhielt aber das Geld nicht zurück. Jetzt wurde er von einem anderen Streaming Dienst angeschrieben, der behauptet, er habe ein Abonnement abgeschlossen und müsse nun wiederum 360 Euro bezahlen. Nun entschlossen sich die Eltern des Schülers Strafanzeige zu erstattet. 
Die Polizei empfiehlt, generell bei Zahlungen ins Ausland äußerst vorsichtig zu sein und vor Abschluss von Abonnements sich im Internet über die Seriosität des jeweiligen Dienstes zu erkundigen. Dort sind auf verschiedenen Verbraucherschutzseiten die Namen betrügerischer Streaming Dienste aufgelistet.