Jemen: Ministerpräsident kündigt Rücktritt an

Sanaa – Inmitten anhaltender Zusammenstöße zwischen den schiitischen Huthi-Rebellen und den sunnitischen Regierungstruppen hat der jemenitische Ministerpräsident Mohammed Basindawa am Sonntag seinen Rücktritt angekündigt. Das berichtet der Nachrichtensender Al Jazeera. Zuvor hatten sich die Rebellen und die Regierungstruppen Angaben der Vereinten Nationen zufolge auf eine Waffenruhe verständigt.

Dennoch kam es am Sonntag offenbar erneut zu Kämpfen, Rebellen sollen den Regierungssitz in der Hauptstadt Sanaa eingenommen haben. Der Volksstamm der Huthis fordert bereits seit einiger Zeit den Rücktritt der mehrheitlich sunnitischen Regierung im Jemen. Nachdem zunächst friedliche Proteste stattgefunden hatten, war es zuletzt zu blutigen Zusammenstößen gekommen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige