Jeder fünfte Armutsgefährdete findet eigene Wohnung zu klein

Wohnhaus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wohnhaus, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden – 20 Prozent der armutsgefährdeten Bevölkerung haben im Jahr 2012 nach eigenen Angaben beengt gewohnt. Platzmangel in der Wohnung sei am häufigsten in Gebieten mit hoher Besiedlungsdichte anzutreffen, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Grundlage ist eine Sonderauswertung aus der Erhebung „Leben in Europa“.

Der Anteil nicht armutsgefährdeter Personen, die nach eigenen Angaben in beengten Wohnverhältnissen leben, beträgt laut Statistischem Bundesamt hingegen lediglich elf Prozent. Als armutsgefährdet gilt, wer weniger als 60 Prozent des Durchschnittseinkommens zur Verfügung hat.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige