Jahrestag des Kriegsendes: Nouripour gegen Rede Putins im Bundestag

Wladimir Putin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wladimir Putin, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der außenpolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Omid Nouripour, hat der Forderung des linken Bundestagsabgeordneten Wolfgang Gehrcke widersprochen, den russischen Präsidenten Wladimir Putin zum 70. Jahrestag des Kriegsendes in den Bundestag einzuladen, um dort eine Gedenkrede zu halten. „Ich fände es sehr sinnvoll, wenn dort jemand sprechen würde, der darauf hinweisen kann, dass die Menschen im heutigen Russland mit die meisten Verluste hatten und wir gerade der Roten Armee viel zu verdanken haben“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Onlineausgabe). „Aber das sollte jemand sein, der glaubhaft das Völkerrecht achtet.“

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Arnold Vaatz, erklärte: „Ich halte das für eine absurde Idee. Das Ziel ist, die russische Aggression in der Ukraine reinzuwaschen.“ Mit dem Weltkriegs-Gedenken habe der Plan offensichtlich nichts zu tun.

Über dts Nachrichtenagentur