IWF erlässt von Ebola-Epidemie betroffenen Ländern Schulden

Ebola-Untersuchung, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ebola-Untersuchung, über dts Nachrichtenagentur

Washington – Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat den besonders von der Ebola-Epidemie betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone einen Teil ihrer Schulden erlassen. Insgesamt handele es sich um knapp 100 Millionen US-Dollar über die nächsten zwei Jahre, sagte IWF-Chefin Christine Lagarde am Donnerstag in Washington. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) liegt die Zahl der registrierten Ebola-Fälle in den drei Ländern bei über 22.000. Bislang starben in den westafrikanischen Ländern fast 9.000 Menschen, teilte die WHO weiter mit.

Über dts Nachrichtenagentur