IW-Studie: "Brexit"-Gefahr verunsichert fast jedes zweite deutsche Unternehmen

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Der Schlingerkurs der europäischen Politik und insbesondere der drohende EU-Austritt Großbritanniens verunsichern fast jedes zweite deutsche Unternehmen. Das geht aus einer Befragung von 3.000 Unternehmen durch das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hervor, über die die „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe) berichtet. Demnach sehen 42 Prozent der deutschen Betriebe im ungewissen Kurs der europäischen Politik ein hohes Risiko für ihre Zukunft.

Die deutsche Wirtschaftspolitik stellt dagegen nur für 26 Prozent der Unternehmen ein hohes Risiko dar. In der Industrie ist der Umfrage zufolge der Anteil der Firmen, die über den EU-Kurs besorgt sind, mit 46 Prozent besonders hoch. Aber auch 38 Prozent der Dienstleister und 36 Prozent der Baufirmen geben die EU-Politik als größten Risikofaktor an. „Dies zeigt, dass selbst die stärker inlandsorientierten Betriebe der politischen Unsicherheit in Europa eine hohe Bedeutung mit Blick auf ihr eigenes Unternehmen zuschreiben“, schreibt IW-Forscher Michael Grömling. Das arbeitgebernahe IW befragte im Frühjahr rund 2.400 westdeutsche und 600 ostdeutsche Unternehmen nach ihren gegenwärtigen Risikofaktoren. Dabei führt die Verunsicherung über die europäische Politik die Rangliste mit großem Abstand an. Nur zwölf Prozent der Betriebe gaben an, die EU-Politik stelle für sie gar kein Risiko dar.

Fahne von Großbritannien, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne von Großbritannien, über dts Nachrichtenagentur