IW-Chef für Ende der Erbschaftssteuer

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, macht sich für eine Abschaffung der Erbschaftsteuer stark. In einem Beitrag für „Bild“ (Dienstag) erklärte Hüther: Sollten die Bundesverfassungsrichter die aktuelle Sonderregelung für Betriebsvermögen am Mittwoch einschränken, „ist die komplette Abschaffung der Steuer geboten. Das entspricht der Generationengerechtigkeit, weil Jobs an die nachfolgende Generation weitergegeben werden.“

Ohnehin sei Firmenvermögen nicht so einfach zu besteuern, weil es in Werkshallen, Maschinen und Forschungslabors stecke. Hüther betonte, dass vererbte Vermögen sei ohnehin bereits besteuert worden, „beispielsweise durch Einkommens- und Mehrwertsteuer“. Der IW-Chef warnte zugleich die Bundesregierung davor, die Erbschaftssteuer zu erhöhen. „Der Versuch, mit höherer Erbschaftssteuer Staatshaushalte zu sanieren, wird fehlschlagen. Denn die Steuereinnahmen, zum Beispiel aus der Lohnsteuer, werden an anderer Stelle fehlen“, so Hüter.

Über dts Nachrichtenagentur