Italienerin und zwei Balten sind Favoriten für Spitzenposten der EU

Europaflagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Europaflagge, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel – Die italienische Außenministerin Federica Mogherini hat beste Chancen, neue hohe EU-Beauftragte für Außenpolitik zu werden. Beim entscheidenden EU-Gipfel am Freitag werde die Sozialdemokratin voraussichtlich auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel Unterstützung bekommen, sagte ein hochrangiger EU-Diplomat dem „Handelsblatt“ (Mittwochausgabe). Als Favoriten für das Amt des EU-Ratspräsidenten werden in diplomatischen Kreisen in Brüssel zwei Balten genannt: Der Lette Valdis Dombrovskis oder der Este Andrus Ansip.

Beide waren bereits Regierungschef ihres Landes. Die EU-Staats- und Regierungschefs kommen am Samstagnachmittag in Brüssel zusammen, um die künftige EU-Führungsriege zu vervollständigen. Sie entscheiden dann darüber, wer EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton und EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy Ende dieses Jahres beerben wird. Die beiden anderen EU-Topjobs wurden bereits vor der Sommerpause besetzt: Der Luxemburger Jean-Claude Juncker wird EU-Kommissionspräsident und Martin Schulz bleibt Präsident des Europaparlaments.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige