Italien: UNHCR befürchtet über 200 Tote bei Flüchtlingsdrama

UN-Flüchtlingshilfe (UNHCR) in Genf, über dts Nachrichtenagentur
Foto: UN-Flüchtlingshilfe (UNHCR) in Genf, über dts Nachrichtenagentur

Rom – Vor der italienischen Insel Lampedusa sind nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) offenbar über 200 Menschen bei einem Flüchtlingsdrama ums Leben gekommen. Insgesamt seien drei Schlauchboote mit Flüchtlingen unterwegs gewesen, erklärte eine UNHCR-Sprecherin am Mittwoch. Auf einem waren Anfang der Woche 29 Menschen erfroren, während auf den beiden weiteren Booten insgesamt über 210 Menschen gewesen seien.

Von diesen hätten neun Personen nach vier Tagen auf dem Meer gerettet werden können, so die Sprecherin. „Die anderen 203 hat das Meer verschluckt.“

Über dts Nachrichtenagentur