IT-Unternehmen Arago will in den USA und nach Indien expandieren

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Das auf Künstliche Intelligenz spezialisierte deutsche IT-Unternehmen Arago will in den USA und nach Indien expandieren. Die neue US-Niederlassung im Silicon Valley soll bis Jahresende auf 20 Mitarbeiter wachsen: „Wir wollen dort nicht entwickeln, wir wollen dort unsere Systeme verkaufen“, kündigte Gründer und Vorstandschef Chris Boos im „Handelsblatt“ an. Daneben sei das Valley auch der perfekte Ort, um mit den klügsten Köpfen aus dem Forschungsbereich in Kontakt zu kommen.

„Wir erwarten – neben neuen wirtschaftlichen Vorzügen – auch viel Austausch auf Forschungs- und Entwicklungsebene“, sagte Boos. Die Firmenzentrale bleibe auf jeden Fall in Deutschland. Arago wurde 1995 gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt hat die Maschine „Hiro“ entwickelt, die inzwischen den IT-Infrastrukturbetrieb unter anderem von Banken und Industrieunternehmen steuert. Arago beschäftigt inzwischen 170 Mitarbeiter in Frankfurt, New York und im englischen Exeter.

Fahne von Indien, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne von Indien, über dts Nachrichtenagentur