Islamwissenschaftler hält IS-Anschläge in Europa für "gut möglich"

Berlin – Der Terrorismusexperte Guido Steinberg warnt vor Anschlägen des „Islamischen Staats“ (IS) in Europa. Sollten die Organisation und ihr Anführer Baghdadi ihren Einfluss halten, werde der selbst ernannte „Kalif Ibrahim“ Osama Bin Laden als Führer der dschihadistischen Bewegung beerben wollen, sagte Steinberg dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. „Um dies zu schaffen“, erläutert der Islamwissenschaftler der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin, „müsste er aber mindestens einen weltweit aufsehen-erregenden Anschlag im Westen verüben.“

Da Baghdadi etwa 3000 europäische Rekruten zur Verfügung stehen, so Steinberg, sei es gut möglich, dass der „Islamische Staat“ versuchen werde, in Europa aktiv zu werden. Zur Gefahrenabwehr hält Steinberg eine engere Zusammenarbeit mit der Türkei für unerlässlich, um die Reisebewegungen europäischer Dschihadisten zu kontrollieren. Zudem mahnte der Nahost-Fachmann eine weitaus aggressivere Aufklärung durch die deutschen Nachrichtendienste an: „Deutschland sollte nicht auf den ersten großen Terroranschlag hierzulande warten, bis es seine Sicherheitsarchitektur auf den Stand bringt, den die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts notwendig machen.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige