IS übernimmt irakische Provinzhauptstadt Ramadi

Flagge des
Foto: Flagge des „Islamischen Staats“, über dts Nachrichtenagentur

Ramadi – Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) hat die irakische Provinzhauptstadt Ramadi fast vollständig übernommen und damit vermutlich den größten militärischen Erfolg in diesem Jahr erzielt. Die IS-Kämpfer besetzten am Freitagmittag ein Regierungsgebäude und hissten darauf ihre Flagge, berichtet der arabische Nachrichtensender Al-Jazeera. Zuvor soll sich das irakische Militär weitestgehend zurückgezogen haben.

Nur vereinzelt habe es noch Widerstand von Regierungstruppen gegeben. Zivilisten sollen in großer Zahl versucht haben, aus der Stadt zu flüchten, wobei ein Großteil der Umgebung bereits vom IS kontrolliert wird. Ramadi liegt am Euphrat, ungefähr 110 Kilometer westlich von Bagdad. Mit rund 275.000 Einwohnern war es bislang die Hauptstadt der Provinz al-Anbar. Bereits seit Dezember 2013 versuchte der IS immer wieder, die Stadt zu erobern.

Über dts Nachrichtenagentur