Iran schickt wertvolle Kunstsammlung auf Tournee

Teheran (dts Nachrichtenagentur) – Die iranische Regierung schickt eine der wertvollsten Sammlungen moderner Kunst auf Reisen. Dabei handele es sich um die Sammlung von Farah Pahlavi, der Ehefrau des letzten Schahs von Persien, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (F.A.Z./Dienstagsausgabe). Die Bilder – von van Gogh, Picasso und Chagall bis zu Bacon – fristeten seit 35 Jahren ein Kellerdasein in einem Abstellraum des Teheraner Museums für zeitgenössische Kunst.

Nach der islamischen Revolution in Iran gerieten die Werke in Vergessenheit. Jetzt sollen sie nach Informationen der F.A.Z. erstmals auf Welttournee gehen. Unter dem neuen Präsidenten Hassan Rohani will Iran seine neue Offenheit demonstrieren, dazu gehöre, die auf drei Milliarden Euro geschätzte Sammlung in einigen der renommiertesten Museen der Welt zu präsentieren. Geplant seien zunächst Ausstellungen in London, Paris und Berlin. Zu den Glanzlichtern der Sammlung zählt das Bild „Mural on Indian Red Ground“ des Action-Painters Jackson Pollock von 1950. Es zählt zu den teuersten Werken zeitgenössischer Kunst überhaupt. Vor einigen Jahren soll ein Interessent mehr als 100 Millionen Dollar geboten haben. Heute beziffern Fachleute seinen Wert auf 250 Millionen Dollar.

Anzeige