Irakischer General: Irak muss in autonome Regionen geteilt werden

Bagdad – Der Leiter des irakischen Krisenstabes, General Ali al-Saidi, fordert eine Aufteilung des Landes in autonome Zonen. „Alle Gruppen sollen ihre eigenen Regionen erhalten. Das ist die einzige Lösung“, sagte der Kommandeur der „Welt am Sonntag“.

Die Aufteilung sei das einzige Mittel, um die Unterstützung für die extremistische Isis-Miliz im sunnitischen Bevölkerungsteil zu brechen. Seit dem Sturz von Diktator Saddam Hussein 2003 sei der Einfluss der Sunniten zu sehr zurück gegangen, so Saidi. „Heute muss man ihnen wieder die Gelegenheit geben, zu regieren und ihnen eine Perspektive geben. Natürlich können sie nicht, wie früher, den gesamten Irak regieren, aber zumindest sich selbst.“ Auch die schiitische Bevölkerungsmehrheit müsse in ihren Schwerpunktgebieten im Süden des Landes eine autonome Region erhalten. Der General bezweifelte, dass Premier Maliki sich noch lange im Amt halten kann: „Man kann davon ausgehen, dass er nicht mehr die entscheidende Rolle spielt, die er bisher hatte.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige