IOC-Präsident wünscht sich Olympische Sommerspiele in Deutschland

Lausanne – Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, wünscht sich Olympische Sommerspiele in Deutschland. „Natürlich würde ich mich über Olympia in Deutschland riesig freuen, aber das darf nicht dazu führen, dass ich meine Neutralität verletze“, sagte Bach dem NDR Hörfunk am Rande der Olympischen Jugendspiele in Nanjing. Genau wie der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB), Alfons Hörmann, spürt auch Bach einen weltweiten Zuspruch: „Tatsache ist, dass eine deutsche Bewerbung, die dann von einer großen Mehrheit der Bevölkerung getragen wird, sicherlich eine sehr, sehr starke Bewerbung wäre. Sie hätte wirklich eine gute Chance“, so Bach.

Der IOC-Präsident will weder Hamburg noch Berlin als mögliche Bewerberstadt hervorheben. „Aber ich finde es gut, dass zwei Städte im Wettbewerb sind und zeigen, dass man Olympische Spiele in Deutschland haben will. Jetzt wird es für den DOSB darauf ankommen die richtige Wahl zu treffen und festzustellen, wo die beste und breiteste Unterstützung vorhanden ist. Denn es wird ein wichtiges Kriterium sein, dass die Kandidaten die Spiele auch wirklich wollen“, so Thomas Bach im NDR Hörfunk. Der DOSB will am 6. Dezember entscheiden, ob und mit welcher Stadt er sich für die Sommerspiele 2024 oder 2028 bewirbt. Bis Ende August müssen Hamburg und Berlin 13 Fragenkomplexe beantworten.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige