Internationaler Gerichtshof spricht Serbien von Genozid-Vorwurf frei

Den Haag – Der Internationale Gerichtshof (IGH) in Den Haag hat Serbien vom Vorwurf des Völkermords an Kroaten freigesprochen. Das Urteil gab der Vorsitzende Richter des höchsten UN-Tribunals, Peter Tomka, am Dienstag bekannt. Kroatien hatte Serbien wegen der sogenannten ethnischen Säuberungen von 1991 bis 1995 verklagt und Entschädigungszahlungen gefordert.

Im Gegenzug verklagte Serbien im Jahr 2010 Kroatien wegen des Todes und der Vertreibung von Tausenden Serben. Eine Entscheidung des IGH dazu steht noch aus. Während des Kroatienkriegs waren etwa 20.000 Menschen ums Leben gekommen.

Über dts Nachrichtenagentur