Institut der Deutschen Wirtschaft fürchtet Handelskrieg

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Der Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft, Michael Hüther, warnt angesichts der von der US-Regierung beschlossenen Zölle auf Stahl und Aluminium vor einem Handelskrieg: „Wenn es zu einem Handelskrieg und einer Protektionismus-Spirale kommen sollte, gefährdet das die exportorientierte deutsche Wirtschaft. Vor allem von Strafzöllen auf Autos würde eine erhebliche Gefahr ausgehen“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Hüther forderte die EU auf, nicht tatenlos zusehen, „wie Trump die Welthandelsregeln mit Füßen tritt und zu seinen Gunsten verdreht.“

Die EU-Kommission plane daher zu Recht gezielte Nadelstiche mit Strafzöllen auf ausgewählte US-Produkte, sagte er.

Containerschiff, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Containerschiff, über dts Nachrichtenagentur