INSA-Umfrage: Leichte Zugewinne für Linke und SPD

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linke und SPD können dem Meinungsforschungsinstitut INSA zufolge leicht in der Wählergunst zulegen: Im aktuellen Meinungstrend, den das Institut für die „Bild“ erstellt, gewinnen die beiden Parteien im Vergleich zur Vorwoche je einen halben Punkt hinzu, wobei die SPD jetzt auf 25 Prozent und die Linke auf 10,5 Prozent kommt. CDU/CSU (37 Prozent) und die FDP (neun Prozent) halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche. Grüne (6,5 Prozent) und AfD (neun Prozent) verlieren jeweils einen halben Punkt.

Eine Große Koalition aus Union und SPD kommt zusammen auf 62 Prozent. Ebenfalls auf eine regierungsfähige Mehrheit kommt ein Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen mit zusammen 52,5 Prozent. Für Rot-Rot-Grün mit zusammen 42 Prozent reicht es ebenso wenig, wie für eine Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen mit zusammen 40,5 Prozent. „Trotz des umstritten Dieselgipfels und des Polit-Bebens in Niedersachsen, bleibt die Stimmung stabil. Jeder fünfte Wahlwillige weiß nicht, wen er wählen will. Nur jeder Zweite, der eine Wahlpräferenz angibt, ist sich seiner Entscheidung sehr sicher“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert der Zeitung. Für den Meinungstrend wurden vom 4. bis zum 7. August 2017 insgesamt 2.046 Bürger befragt.

SPD auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: SPD auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur