INSA-Umfrage: Grüne lassen Linke und FDP hinter sich

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Grünen haben in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA die Linke und die FDP hinter sich gelassen. Im INSA-Meinungstrend für die „Bild“ halten CDU/CSU (31,5 Prozent) ihren Wert aus der Vorwoche. SPD (18 Prozent) und Linke (10,5 Prozent) verlieren je einen halben Punkt.

AfD (15,5 Prozent), FDP (9,5 Prozent) und Grüne (zwölf Prozent) gewinnen je einen halben Punkt. Sonstige Parteien kommen zusammen auf drei Prozent (- 0,5). Eine Koalition aus CDU, CSU und SPD erreicht zusammen nicht einmal mehr jeden zweiten Wähler (49,5 Prozent), hätte aber weiterhin eine parlamentarische Mehrheit. Ebenso wie ein Jamaika-Bündnis aus Union, FDP und Grünen, das auf 53 Prozent käme. „Die Grünen haben seit der Bundestagswahl vor sieben Monaten mehr als alle anderen Fraktionen dazugewonnen. Die SPD hat am meisten verloren“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert. „13,5 Prozentpunkte liegt die Union vor der SPD, die SPD aber nur sechs Prozentpunkte vor den Grünen. Nach Baden-Württemberg könnte es den Grünen in Bayern das nächste Mal gelingen, die SPD bei einer Landtagswahl zu überholen und damit als stärkste Kraft links der Mitte herauszufordern. Im Moment sehen wir SPD und Grüne in Bayern bei jeweils 13 Prozent.“ Für den INSA-Meinungstrend wurden vom 20. bis zum 23. April 2018 insgesamt 2.091 Bürger befragt.

Grüne auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Grüne auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur