INSA: CSU legt in Bayern zu

München (dts Nachrichtenagentur) – Die von der CSU permanent weiter befeuerte Islam-Debatte scheint der Partei zugute zu kommen. Laut einer Umfrage des Instituts INSA legen die Christsozialen in Bayern zwei Prozentpunkte im Vergleich zu Dezember zu und kommen jetzt auf 42 Prozent. Die SPD verliert zwei Punkte und kommt nur noch auf 13 Prozent, so das Ergebnis der Umfrage im Auftrag der „Bild“.

Grüne und AfD legen im Vergleich zum Dezember jeweils einen Punkt zu und kommen ebenfalls auf je 13 Prozent. Freie Wähler und Linke verlieren jeweils einen Punkt und kommen auf 6 bzw. 3 Prozent. Die FDP hält ihren Wert von 7 Prozent. Auf sonstige Parteien entfallen zusammen 3 Prozent. Die CSU ist die mit riesigem Abstand stärkste Kraft, bräuchte aber unter diesen Umständen dennoch einen Koalitionspartner. INSA-Chef Hermann Binkert: „Dass sie alleine regieren kann, ist im Moment eher unwahrscheinlich. Aber die CSU hätte das Potential für eine eigene parlamentarische Mehrheit. Völlig offen ist im Moment, wer zweitstärkste Kraft im bayerischen Landtag wird.“ Für den Bayern-Trend im Auftrag der „Bild“ hatte INSA vom 17. bis zum 20. April insgesamt 1.005 Bürger befragt. Die Landtagswahl in Bayern ist am 14. Oktober.

CSU-Logo, über dts Nachrichtenagentur
Foto: CSU-Logo, über dts Nachrichtenagentur