Innenstaatssekretär begrüßt Forderung nach Vorratsdatenspeicherung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer (CSU), hat die Forderung des BKA-Präsidenten Holger Münch nach Einführung der Vorratsdatenspeicherung begrüßt. „Die fachliche Expertise des BKA ist für mich ausschlaggebend“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). „Und deshalb halte ich den Hinweis des Präsidenten für sehr beachtenswert.“

Mayer fügte hinzu: „Gerade zur Aufklärung so verachtenswerter Straftaten wie des Kindesmissbrauchs und der Kinderpornografie ist die IP-Adresse oft der einzige Ermittlungsansatz.“ Insofern habe er sehr viel Verständnis für diesen „sehr eindringlichen Appell“, so Mayer.

Frau mit Telefon, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Telefon, über dts Nachrichtenagentur