Innenministerium: Knapp 20.000 Asylanträge im Juli

Berlin – Im Juli 2014 wurden beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge insgesamt 19.431 Asylanträge gestellt, das sind 75,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Dies ist der höchste Monatswert seit Juli 1993 (20.658 Anträge). Entschieden hat das Bundesamt im Juli über die Anträge von 10.199 Personen.

2.406 Personen erhielten die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Flüchtlingskonvention (23,6 Prozent aller Asylentscheidungen). Zudem erhielten 507 Personen (5,0 Prozent) subsidiären Schutz. Bei 218 Personen (2,1 Prozent) wurden Abschiebungsverbote festgestellt. Die meisten Anträge kamen von Flüchtlingen aus Syrien, gefolgt von Serbien, Eritrea, Irak und Bosnien-Herzegowina.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige