Innenminister beschließen Maßnahmen gegen Eigentumskriminalität

Aachen (dts Nachrichtenagentur) – Die Innenminister der Niederlande, Belgiens, Deutschlands sowie der Länder Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen haben am Montag die „Aachener Erklärung“ unterzeichnet: Damit werden „acht Maßnahmenpakete zur besseren Bekämpfung der grenzüberschreitenden Eigentumskriminalität und insbesondere des Wohnungseinbruchdiebstahls vereinbart“, teilte das Bundesinnenministerium am Montag mit. Zu den vereinbarten Maßnahmen gehören unter anderem ein „intensivierter und kontinuierlicher Informationsaustausch“ sowie „gemeinsame Auswerte- und Analyseprojekte sowie operative Aktivitäten“. Ziel sei es die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls im grenznahen Bereich weiter „entschlossen“ zu verstärken.

„Gerade die mit einem Wohnungseinbruch einhergehende Verletzung der Privat- und Intimsphäre hat oft schwerwiegende, auch psychische Folgen für die Betroffenen. Diese organisierten Banden agieren europaweit, deshalb müssen wir sie national und auf europäischer Ebene bekämpfen“, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Montag. „Reisende Einbrechergruppen halten sich nicht an Landesgrenzen. Für eine wirksame Bekämpfung brauchen wir daher ebenfalls grenzüberschreitende Zusammenarbeit“, sagte der Minister für Sicherheit und Justiz der Niederlande, Ard van der Steur.

Polizeistreife im Einsatz, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizeistreife im Einsatz, über dts Nachrichtenagentur