Indians ziehen als Zweiter in die Play-off-Meisterrunde ein

ECDC-Memmingen + 02.02.2014 + 14-0191

02-02-2014 eishockey bayernliga-indians ecdc-memmingen esc-hassfurt fuchs new-facts-eu20140202 titel

Der ECDC Memmingen hat die Hauptrunde der Bayerischen Eishockey-Liga (BEL) als starker Zweiter abgeschlossen. Mit einem souveränen 10:4-Erfolg über den ESC Haßfurt gelang den Indians am Sonntag Abend, 02.02.2014, der 23 Sieg im 30. Spiel. Damit können die Memminger am kommenden Freitag voller Selbstvertrauen in ihre Play-off-Meisterrunden-Gruppe starten, in der es gegen die Top-Teams der Liga wieder bei Null beginnt. Gegner der Rot-Weißen werden der EHC Waldkraiburg (3. der Hauptrunde), der ESC Dorfen (6.) und die Höchstadt Alligators (7.) sein. Gespielt wird im Modus „Jeder gegen Jeden“, mit Hin- und Rückspiel. Die beiden Erstplatzierten der Vierergruppe ziehen schließlich ins Play-off-Halbfinale ein. Als bestplatziertes Team der Hauptrunde bestreitet der ECDC seine drei Meisterrunden-Heimspiele in den kommenden drei Wochen jeweils am Freitagabend um 20 Uhr am Memminger Hühnerberg.


Das Ziel vor dem letzten Hauptrundenspiel am Sonntagabend gegen Haßfurt war klar: Mit einem Sieg wollten die Indianer den zweiten Tabellenplatz verteidigen und Selbstvertrauen für die anstehende Meisterrunde tanken. Und dass es die Rot-Weißen ernst damit meinten, sahen die 734 Zuschauer am Memminger Hühnerberg schon nach 29 Sekunden, als Al Joanette den Torreigen eröffnete. Gegen den stark dezimierten Gegner aus Haßfurt, der nur mit 11 Feldspielern angereist war, hatten die Hausherren stets das Heft in der Hand. Trotzdem gelang den Gästen nach 7 Minuten in Überzahl der etwas überraschende Ausgleich, wodurch sich die Indians aber nicht aus ihrem Konzept bringen ließen. 51 Sekunden später brachte Patrick Zimmermann seine Farben wieder mit 2:1 in Führung, ehe Martin Jainz mit einem satten Schuss in der 11. Minute auf 3:1 erhöhte.
Auch im zweiten Spielabschnitt gelang den Gastgebern erneut ein blitzsauberer Start: Dieses Mal waren 40 Sekunden gespielt, als Patrick Zimmermann mit seinem zweiten Streich des Abends das 4:1 markierte. Ein Doppelschlag von Sebastian Lachner schraubte das Ergebnis schließlich auf 6:1 und ließ den rot-weißen Anhang jubeln. Nach 29 Minuten wechselte das ECDC-Trainergespann den Torhüter: Für Martin Niemz kam Franziska Albl zum Einsatz. Auch sie erledigte ihre Aufgabe gut, konnte aber das Tor zum 6:2 in der 38. Minute nicht verhindern.
Im letzten Drittel stand der Pfosten nach wenigen Sekunden dem „Traumstart-Hattrick“ für die Indians im Weg, doch diese blieben auch weiterhin am Ball beziehungsweise am Puck: Bis zur 50. Spielminute erhöhten die Hausherren durch Al Joanette, Alex Krafczyk und Patrick Zimmermann auf 9:2 und ließen die Fans auf ein zweistelliges Ergebnis zum Vorrundenabschluss hoffen. Ehe es aber soweit war, waren die „Hawks“ noch zwei Mal erfolgreich und sorgten für das zwischenzeitliche 9:4. Der Schlusspunkt blieb jedoch dem ECDC vorbehalten: Sebastian Lachner erzielte in der 57. Minute den hoch verdienten 10:2 Endstand für die Indians, die trotz einiger Ausfälle keinerlei Probleme mit dem Gegner hatten. Unter anderem fehlten die verletzten Stammverteidiger Martin Hoffmann und Andreas Schmelcher sowie Torhüter Alex Reichelmeir. Nicht mehr zum Kader gehört in den nächsten Wochen Stürmer Michael Simon, der sich kurz vor Ende der Wechselfrist dem Landesligisten EV Bad Wörishofen anschloss. Simon will dort nach eigenem Bekunden in einer der Top-Reihen spielen und Selbstvertrauen tanken. Sowohl der Spieler als auch der Verein sprechen allerdings nur von einem vorübergehenden Abschied und wollen sich für die kommende Saison wieder zusammensetzen.
Für die Indians heißt es indes nun ab sofort volle Konzentration auf die am Freitag beginnende Play-off-Meisterrunde. Nach 68 Punkten in der Hauptrunde (Vereinsrekord) gehen die Memminger als einer der Favoriten in ihre Gruppe B, in der allerdings schwere Aufgaben auf die Rot-Weißen warten. Schon Auftaktgegner Waldkraiburg hat es in sich! Die Löwen, die an diesem Freitag (7.2.) ab 20 Uhr am Hühnerberg aufkreuzen werden, verfügen zusammen mit Sonthofen über den bestbesetzten Kader der BEL. Die beiden anderen Gegner sind alte Bekannte: Mit den Eispiraten Dorfen und den Höchstadt Alligators lieferten sich die Indians schon in der letztjährigen Meisterrunde packende Duelle und schafften damals den Einzug ins Play-off-Halbfinale. Dies ist auch das erklärte Ziel für diese Saison, wofür Mannschaft und Fans in den kommenden Wochen noch enger zusammenrücken müssen.


Foto: Fuchs

Der ECDC-Spielplan für die Play-off-Meisterrunde Gruppe B:

Freitag, 07.02.2014., 20 Uhr: ECDC Memmingen – EHC Waldkraiburg
Sonntag, 09.02.2014, 18.30 Uhr: Höchstadter EC – ECDC Memmingen

Freitag, 14.02.2014, 20 Uhr: ECDC Memmingen – ESC Dorfen
Sonntag, 16.02.2014, 17 Uhr: ESC Dorfen – ECDC Memmingen

Freitag, 21.2.2014, 20 Uhr: ECDC Memmingen – Höchstadter EC
Sonntag, 23.02.2014, 18 Uhr: EHC Waldkraiburg – ECDC Memmingen

 

Anzeige