Indians – Tapfer kämpfende Indians unterliegen starken Bayreuthern

ECDC Memmingen + 15.02.2013 + 13-0312

15-02-2013 ecdc-memmingen indians bayreuth eishockey new-facts-eu20130215 titel

Jetzt hat es auch die Memminger Indians erwischt. Im vierten Spiel der Bayernliga-Meisterrunde kassierte der ECDC die erste Niederlage. Am Freitag Abend, 15.02.2013, verloren die Rot-Weißen vor über 1.100 Zuschauern am Hühnerberg gegen den hohen Favoriten EHC Bayreuth mit 2 : 5 (0:3/2:1/0:1).

Dabei taten sich die grippegeschwächten Memminger vor allem im ersten Drittel schwer und kamen gegen die spielstarken Franken nicht ins Match. Ab dem zweiten Drittel zeigte die Mannschaft tolle Moral und bot den Tigers bis zum Schluss einen heißen Tanz. Trotz der Niederlage bleiben die Indians in ihrer Play-off-Meisterrundengruppe mit neun Punkten auf Rang zwei und haben alle Trümpfe in der Hand, am kommenden Freitag beim Heimspiel gegen die Eispiraten Dorfen (20 Uhr) einen großen Schritt in Richtung BEL-Halbfinale zu machen.

Ausgerechnet vor dem Topspiel gegen die Spitzenmannschaft aus Bayreuth hatte der Grippevirus im Lager der Memminger zugeschlagen. Markus Kerber und Thomas Just mussten ganz passen, Akteure wie Sven Schirrmacher, Andi Börner oder David Vycichlo gingen angeschlagen in die Partie. Weil zudem Michael Simon verletzt ausfiel, konnten die Indians nicht wie gewohnt mit vier Reihen antreten und gerieten gegen den hohen Favoriten aus Franken von Beginn an unter Druck. Wohl auch mit etwas zu viel Respekt ausgestattet fand die Mannschaft keinen Weg ins Spiel und ermöglichte den Tigers durch einen Fehler in der Vorwärtsbewegung den ersten Treffer. Deutsch-Tscheche Michal Bartosch ging in der sechsten Minute allein auf und davon und zeigte sich vor Indians-Keeper Alex Reichelmeir gewohnt eiskalt. Nach 11 Minuten dann das zweite Powerplay der Gastgeber, denen die „Power“ im ersten Drittel aber nach wie vor zu fehlen schien. Der Spitzenreiter setzte Memmingen weiter unter Druck, einen schlampigen Aufbaupass konnte Brit Ouellette nicht richtig annehmen, und weil auch der Nachschuss nicht geklärt werden konnte, stand es 0:2. Und es kam noch schlimmer: Vorne wurde in einem Zweikampf an der Bande der Puck verloren, die Gäste liefen ihre nächste 2 auf 1-Situation und zu allem Überfluss bekam Goalie Reichelmeir den Schuss auch noch zwischen die Beine zum 0:3. Zeit zu handeln: Um das Team aufzurütteln, nahm das Trainergespann in der 17. Minute den an diesem Tag glücklosen Reichelmeir zu Gunsten von Martin Niemz vom Feld. Abschießen lassen wollten sich die Indians vor der erneut prima Kulisse von 1104 Zuschauern auf gar keinen Fall. Und im zweiten Drittel sollte es klappen: Mit toller Moral und über den Kampf fanden die Rot-Weißen den Zugriff aufs Spiel und wurden belohnt. Ex-Bayreuther Anton Pertl gelang in der 27. Minute das 1:3. Doch nur eine Minute später hatte der EHC den alten Abstand wieder hergestellt: 1:4 durch Bartosch, der frei vor dem Tor ins Kreuzeck traf. Doch Memmingen ließ sich auch davon nicht entmutigen und schlug zurück: Brit Ouellette netzte in der 34. Minute zum 2:4 ein. So hatte der ECDC das zweite Drittel mit 2:1 für sich entschieden und hoffte zusammen mit den Fans, in den letzten 20 Minuten noch mal angreifen zu können.

Vorerst gestoppt wurde die Aufholjagd leider schon nach drei Minuten, als die Tigers ihre erste Überzahlsituation eiskalt zum 2:5 durch Fendt nutzen. Was folgte waren 17 Minuten, in denen es ein Duell auf Augenhöhe war und beide Mannschaften noch zu guten Chancen kamen. Memmingen hätte durchaus auf 3:5 oder 4:5 herankommen können, während der EHC das Ergebnis auch noch höher hätte gestalten können.

Daher waren sich beide Trainer einig, dass die Oberfranken letztendlich ihre drei Punkte verdient mit in die Heimat nahmen. Für die Indians hat sich derweil nichts geändert, da der ärgste Verfolger Dorfen spielfrei war. Dies trifft für den ECDC am Sonntag zu, so dass Coach Jogi Koch hofft, dass seine Spieler sich gut auskurieren können – ehe am kommenden Freitag um 20 Uhr besagter ESC Dorfen an den Memminger Hühnerberg kommt. Das Hinspiel gewannen die Indians nach toller Leistung 3:1 und wollen zu Hause mit der Unterstützung von vielen Zuschauern einen Riesenschritt in Richtung des Ziels „erstes Halbfinale der Vereinsgeschichte“ gehen!



Foto: Fuchs


ECDC Memmingen – EHC Bayreuth  2 : 5  (0:3/2:1/0:1)

Tore:
1.
Drittel

0:1 (05:25) Bartosch

0:2 (11:56) Müller (Thielsch) 4-5

0:3 (13:56) Zimmer

 

2.Drittel

1:3 (26:09) Pertl

1:4 (27:29) Bartosch

2:4 (33:12) Ouellette

 

3.Drittel

2:5 (43:46) Fendt (Potac, Mayer) 5-4

Strafen: ECDC  4    EHC 12

Zuschauer:  1.104


Anzeige