In Österreich verunglückter Höhlenforscher geborgen

Abtenau – Der in den österreichischen Alpen verunglückte polnische Höhlenforscher ist erfolgreich geborgen worden. Wie österreichische Medien berichten, habe Bergrettungs-Einsatzleiter Wilfried Seidl bestätigt, dass der Zustand des 27-Jährigen stabil sei. Er befindet sich nun im Krankenhaus.

Das Unglück hatte sich in der Nacht zum Donnerstag in der Jack-Daniel`s-Höhle im Salzburger Tennengebirge bei Abtenau ereignet. Der junge Mann war gemeinsam mit sechs weiteren Personen zu Forschungszwecken in der Höhle unterwegs, als er aus bislang nicht bekannter Ursache etwa acht Meter in die Tiefe stürzte. Dabei zog er sich Oberschenkel- und Rippenbrüche sowie eine Gehirnerschütterung zu. An der Rettungsaktion waren Helfer aus Österreich und Bayern beteiligt. Erst vor zwei Monaten war ein deutscher Forscher in der Riesending-Schachthöhle bei Berchtesgarden verunglückt und erfolgreich gerettet worden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige