Immobilien: Zentralverband warnt vor Anstieg der Grundsteuer

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Zentralverband der Deutschen Grundeigentümer hat vor einem deutlichen Anstieg der Grundsteuer für viele Immobilienbesitzer gewarnt. Die Länder würden zwar stets versprechen, dass die von ihnen geplante Reform der Grundsteuer insgesamt aufkommensneutral bleiben werde, sagte der Präsident des Hauseigentümerverbandes Haus & Grund, Kai Warnecke, der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). „Aber dann sollte dies auch in dem Gesetz entsprechend verankert werden.“

Der Maßstab müssten die aktuellen Grundsteuereinnahmen sein und „nicht die in zehn Jahren“, so Warnecke. Die Grundsteuer habe den Kommunen 2015 etwa 13,5 Milliarden Euro eingebracht. Die Ländermehrheit im Bundesrat wolle die von den Ländern Hessen und Niedersachsen vorbereitete Reform der Grundsteuer am Freitag auf den Weg bringen, berichtet die Zeitung. Ein zusätzlicher Entschließungsantrag des Landes Nordrhein-Westfalens sehe vor, einen drohenden Anstieg der Mietnebenkosten und damit der Mieten durch Anpassungen der so genannten Grundsteuermessbeträge zu verhindern.

Wohnungen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wohnungen, über dts Nachrichtenagentur