Immer weniger Arbeitslose qualifiziert für freie Stellen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Es gibt 1,2 Millionen offene Stellen, aber immer weniger Arbeitslose, die darauf passen. Die Bundesagentur für Arbeit ist nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ hinter den Kulissen zunehmend besorgt. Trotz großer Vermittlungsbemühungen finden sich immer weniger Arbeitslose, die für die offenen Jobs qualifiziert genug sind.

Jeder vierte Arbeitslosengeld-Empfänger (25,2 Prozent) galt 2017 behördenintern als „marktfern“, bei den langzeitarbeitslosen Hartz-IV-Empfängern sogar jeder Zweite (56,1 Prozent). „Marktfern“ heißt, dass Erwerbslose nach Ansicht von Vermittlern erst nach mehr als sechs Monaten einen Job finden. Einer der Gründe: „Es bestehen immer häufiger Unterschiede zwischen den Fähigkeiten und Kenntnissen der Arbeitslosen sowie den Anforderungen der offenen Stellen“, heißt es in einem vertraulichen BA-Papier.

Jobcenter in Halle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Jobcenter in Halle, über dts Nachrichtenagentur