Immenstadt – Zwei schwer verletzte Arbeiter nach Betriebsunfall

Lkrs. Oberallgäu/Immenstadt | 02.04.2012 | 12-0737

Rettungshubschrauber christoph-17 allgaeu new-facts-euMit zwei schwer Verletzten endete ein Betriebsunfall in einer Firma in Immenstadt am Montag, 02.04.2012, in den frühen Morgenstunden. Gegen 5.10 Uhr kam es zu einer Verpuffung mit einem anschließenden kleinen Brand im Bereich einer Beschichtungsmaschine. Der Brand konnte von Einsatzkräften der Feuerwehr Immenstadt rasch abgelöscht werden. Zwei Beschäftigte, die sich zum Zeitpunkt des Vorfalls im Bereich der Maschine aufgehalten hatten, erlitten Brandverletzungen. Während ein 21-Jähriger aufgrund seiner Verletzungen auf einer Intensivstation eines Allgäuer Krankenhauses behandelt werden muss, stellten sich die Verletzungen bei seinem 28-jährigen Kollegen als so schwerwiegend heraus, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verlegt werden musste. Bei dem Betriebsunfall entstand ein Schaden von ca. 50.000 Euro. Die  Ermittlungen der Kripo Kempten ergaben, dass kurz vor dem Unfall ein Plastikband aus der Produktion gerissen war und sich im Inneren der Maschine um Rollen gewickelt hatte. Aufgrund einer elektrostatischen Aufladung beim Entfernen der Folie durch die Beschäftigten kam es zu der folgenschweren Entzündung der warmen ausgasenden Folie.

Anzeige