Immenstadt – Steinwurf endet mit Untersuchungshaft

kriminalpolizei-rücken poeppel new-facts-euEin als versuchtes Tötungsdelikt eingestufter Steinwurf beschäftigte die Kriminalpolizei Kempten/Allgäu.

Am Samstag, 21.06.2014, war es, wie bereits des öfteren in der Vergangenheit, zu einem Streit zwischen zwei Nachbarn gekommen. Im Zuge von dieser, zunächst verbalen, Auseinandersetzung warf ein 50-Jähriger mehrere „Pferdeleckerlies“ gegen das im ersten Stock gelegene Fenster seines Kontrahenten. Auf diese Aktion reagierte der 67-jährige Bewohner, indem er einen beinahe ein Kilogramm schweren Granitstein nahm und diesen aus dem ersten Stock herabwarf. Durch eine Abwehrbewegung mit dem Arm konnte der Beworfene einen Treffer am Kopf verhindern, erlitt hierdurch jedoch Verletzungen am Handgelenk. Der 67-Jährige wurde, nachdem die ersten Ermittlungen den Vorfall bestätigten, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den Mann, der die Tat gegenüber dem Richter einräumte, einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Anzeige