Immenstadt – Familienvater meldet Frau und Kinder als vermisste – Vermisstensuche mit glücklichem Ende

03-12-0214-neu-ulm-illertissen-vermisstensuche-polizei-feuerwehr-rettungshunde-brk-asb-wis-new-facts-eu20141204_0015

Symbolbild

Am Dienstag Abend, 06.10.2015, erschien ein 38-jähriger Familienvater bei der Polizei in Immenstadt/Allgäu und meldete seine Ehefrau sowie seine zwei und fünf Jahre alten Kinder als vermisst. Die Familie befand sich auf einer Wanderung. Die beiden Kinder waren auf Höhe der Alpe Mittelberg zu erschöpft für den weiteren Abstieg. Der Vater stieg aus diesem Grund alleine ab und wollte die Familie mit seinem Auto abholen. Er bedachte aber nicht, dass er den Weg aufgrund einer Schranke nicht befahren kann, weswegen er die Bergwacht um Hilfe bat. Die Bergwacht machte sich auf den Weg zur Alpe Mittelberg, konnte die Familie dort aber nicht mehr antreffen.

Nachdem die Vermissten nicht sofort aufgefunden werden konnten, wurden weitere Kräfte zur Suche alarmiert. Die Frau und die beiden Kinder konnten dann recht schnell wohlauf angetroffen werden. Diese machten sich wie mit dem Vater abgemacht langsam zu Fuß auf den Rückweg, nahmen jedoch einen falschen Weg und stiegen Richtung Ehrenschwanger Tal ab.