Immenstadt – Diebstahl aus Pkw war vorgetäuscht – Vereinsgelder unterschlagen

Symbolbild

Symbolbild

Der am 17.08.2014 angezeigte Diebstahl aus einem Auto, bei dem angeblich 1.600 Euro Bargeld gestohlen wurde, fand nie statt.
Ein 29-jähriger Oberallgäuer zeigte an diesem Tag einen Diebstahl an, bei dem der hohe Bargeldbetrag und ein Mobiltelefon aus dem Auto des Mannes gestohlen worden sein soll. Zunächst war unklar, wie der Täter in das Innere des Fahrzeug gelangen konnte. Dieser Umstand und auch der gesamte Diebstahl konnte nun von den Immenstädter Beamten geklärt werden: Die Tat auf einem Parkplatz am Auwaldstadion in Immenstadt, Lkrs. Oberallgäu, fand nämlich nie statt.
Die Beamten gingen entsprechenden Verdachtsmomenten von Anfang an nach, weshalb sich das vermeintliche Diebstahlsopfer irgendwann in Widersprüche verwickelte und zwischenzeitlich auch zugab, dass die Tat frei erfunden war. Das Geld, dass ihm treuhänderisch im Rahmen einer Vereinstätigkeit anvertraut war, unterschlug er. Als Grund, warum es nie in die Vereinskasse einbezahlt wurde, musste er den Diebstahl erfinden.

Die Immenstädter Polizei ermittelt nun gegen den Mann wegen Unterschlagung und Vortäuschen einer Straftat.

Anzeige