Immenstadt – 87-Jährige um mehrere Tausendeuro betrogen mit einem Gewinnversprechen

UberweisungstragerMit einem falschen Gewinnversprechen gelang es bisher unbekannten Betrügern eine fünfstellige Summe zu ergaunern.
Bereits am Freitag, 01.08.2014, hatte eine 87-jährige Frau aus Immenstadt, Lkrs. Oberallgäu, von unbekannten Betrügern einen Anruf erhalten, in dem ihr mitgeteilt wurde, dass angeblich auf einem Konto in der Türkei 400.000 Euro für sie bereit lägen. Um dieses Geld zu erhalten, müsse sie aber einen Betrag von 2.700 Euro über einen Geldtransferdienst in die Türkei überweisen, was sie auch tat. Auf Aufforderung überwies sie am Montag, 04.08.2014, nochmals 7.600 Euro in die Türkei. Als die Frau am Montag, 11.08.2014, auf Anweisung der Täter auch noch eine Banküberweisung in Höhe von 18.200 Euro in die Türkei durchführen sollte, wurden die Mitarbeiter der Bank hellhörig und schickten die Frau zur Polizei.

Es wird in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass bei derartigen Anrufen / Schreiben / E-Mails in der Regel um Betrugsversuche handelt. Senden Sie daher niemals Geld an Fremde über einen Geldtransfer-Service. Untrügerische Hinweise auf Betrugsversuche sind Geschäfte und Angeboten, die unrealistische Vorteile versprechen wie z.B. ein ungewöhnlich billiger hochwertiger Gebrauchtwagen der sich im Ausland befindet oder angebliche Steuern oder Gebühren für ausländische Lotteriegewinne. Da sich die Betrüger vielfach gezielt an ältere Mitbürger wenden, werden deren Angehörige gebeten diese bezüglich entsprechender Betrugsmaschen zu sensibilisieren.

Anzeige