ILS Donau-Iller im Einsatz bei der ICAO-Übung

Memmingen/Lkrs. Unterallgäu | 09.05.2012 | 12-1007

ils 02

Über 600 Einsatzkräfte und Darsteller übten am 05.05.2012 den Ernstfall auf dem Allgäu-Airport-Gelände und im Eisenburger Wald. Helfer von Feuerwehr, THW, DLRG, dem Bayerischen Roten Kreuz, der Johanniter-Unfall-Hilfe und dem Malteser Hilfsdienst waren gefordert einen Flugzeug-Crash mit rund 100 Verletzten in den Griff zu bekommen. Die Ehrenamtlichen haben gezeigt, dass sie ihr Handwerk verstehen und jederzeit in der Lage sind auch bei Großschadensereignissen richtig zu reagieren.

Doch die Helfer müssen auch geführt werden, durch Örtliche Einsatzleitungen (ÖEL), Stäbe im Landratsamt Unterallgäu und in der Stadt Memmingen.

ils 01Seit 08.11.2011 ist im Bereich Stadt Memmingen, Lkrs. Unterallgäu, Lkrs. Neu-Ulm und Lkrs. Günzburg die Integrierte Leitstelle Donau-Iller (ILS) in Betrieb. Ihre Aufgabe ist es im Alarmfall die Einsatzkräfte zu alarmieren. Dies hat auch bei der Großübung am Samstag gut funktioniert. Auch das Nachalarmieren von zusätzlichen Material stellte für die Disponenten kein Problem dar.

Im Rahmen der Übung wurde das Stammpersonal der Integrierten Leitstelle von der Unterstützungsgruppe ILS (UG-ILS) personell aufgestockt. Die UG-ILS übernahm die Abwicklung der Notrufe, so dass die Disponenten sich auf das eigentliche Geschehen konzentrieren konnten. Man darf hierbei nicht vergessen, dass die ILS Donau-Iller während der Katastrophenschutzübung auch den Normalbetrieb aufrecht erhalten musste – Notarzt- und Rettungswagen, Feuerwehren u.v.m. mussten die Echteinsätze abwickeln.

Auf Grund der Rückmeldungen von den Einsatzstellen fragten die Disponenten auch Krankenhäuser ab wie viele Patienten sie aufnehmen könnten, sie disponierten spezielle Betten für Brandverletzungen und sie fragten die Lufttransportkapazitäten (Rettungshubschrauber) ab. Im Ernstfall wären insgesamt 15 Rettungshubschrauber im Bereich von Eisenburg und dem Allgäu-Airport im Einsatz gewesen.

Man kann sagen die Integrierte Leitstelle Donau-Iller hat die Feuertaufe bestanden und funktioniert. Man hat aber auch in Krumbach Abläufe festgestellt, die man optimieren kann und das wird nun angepackt.

Anzeige