Illertissen – Tankstellenräuber stellt sich der Polizei und gibt Versteck der Tatwaffe preis

Foto: wis

Foto: wis

Am Freitagabend, 30.12.2016, kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Memminger Straße in Illertissen, Lkrs. Neu-Ulm.

Im Rahmen der Ermittlungen der Kriminalpolizei Neu-Ulm geriet zunächst ein 59-jähriger Mann aus dem angrenzenden Baden-Württemberg ins Visier der Ermittler, da dieser eine gewisse Ähnlichkeit mit der Person auf dem Überwachungsvideo der Tankstelle aufwies. Der 59-Jährige wurde am Montagabend, 02.01.2017, vorläufig festgenommen. Der Tatverdacht erhärtete sich allerdings nicht, so dass er wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.
Kurz darauf meldete sich ein 51-Jähriger aus Illertissen bei der Polizei und gab eine Beteiligung an dem Raubüberfall zu. Der Mann wurde daraufhin von Beamten der Polizeiinspektion Illertissen vorläufig festgenommen.
Er gestand die Tat und gab außerdem die Örtlichkeiten preis, an der er sich seiner Tatwaffe entledigt hatte. Bei einer Absuche durch Beamte der örtlichen Polizeiinspektion konnte das Tatmesser dann tatsächlich wie beschrieben aufgefunden werden.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde zwischenzeitlich ein Haftbefehl erlassen. Der Mann wurde am Mittwoch der zuständigen Haftrichterin beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt und im Anschluss einer Justizvollzugsanstalt überstellt.