Illertissen – Polizei kann Buntmetalldiebe überführen

Lkrs. Neu-Ulm/Illertissen + 26.02.2014 + 14-0296

Der Polizei Illertissen wurden seit Anfang Februar bislang 12 sogenannte Buntmetalldiebstähle gemeldet. Nun gelang den Beamten die Ermittlung von drei Tätern.

festnahme-65Dabei handelt es sich um einen 20 und 30-jährigen Mann, sowie einer 20-jährigen Frau, die allesamt im Landkreis Neu-Ulm wohnhaft sind. Momentan gehen die Beamten davon aus, dass die beiden Männer jeweils die Objekte aus Buntmetall von den Gebäuden abschraubten und mitnahmen. Hauptsächlich hatten sie es dabei auf Dachrinnen und Fallrohre aus Kupfer abgesehen. Teilweise transportierten sie dann das Diebesgut mit einem Fahrrad mit Anhänger ab. Die junge Frau kam dann wohl meist erst später zum Einsatz, weil sie nach und nach mit ihrem Auto die gestohlenen Sachen zu zwei Schrotthändlern im Landkreis Neu-Ulm brachte und dort zu Geld machen konnte. Genau diese beiden Schrotthändler hatten nun aber auch einen Anteil an der Klärung der Taten, weil sie die Ermittlungen der Illertisser Polizei unterstützten.


Der geschätzte Gesamtwert der entwendeten Buntmetalle beträgt rund 3.500 Euro und wog vermutlich über 300 kg. Das Trio ist den Beamten in Illertissen als Drogenkonsumenten bekannt. So fuhr die junge Frau am vergangenen Dienstag auch mit ihrem Pkw zu einem Termin zur Polizeidienststelle. Dort stellten die Beamten dann fest, dass sie unter Drogeneinfluss stand, veranlassten eine Blutentnahme und leiteten ein Verfahren ein. Sie wird nun mindestens einen Monat auf ihren Führerschein verzichten müssen.
Eine anschließend stattgefundene Wohnungsdurchsuchung bei ihr führte unter anderem zur Auffindung von Amfetamin, Ecstasy-Tabletten und Marihuana. Daher geht die Illertisser Polizei davon aus, dass es sich bei den Buntmetalldiebstählen um sogenannte Beschaffungskriminalität handelte. Weiter führte die Durchsuchung zur Auffindung von noch nicht versetztem Buntmetall und weiteren Beweismitteln zu den Taten.

 

Anzeige